Kommunal- & Nachhaltigkeitsberatung

Suche starten

Modellprojekt Nachhaltiges Garmisch-Partenkirchen

Nachhaltiges-Garmisch-PartenkirchenDas Projekt „Nachhaltiges Garmisch-Partenkirchen“ war ein durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG) unterstütztes Vorhaben der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen im Rahmen von München 2018. Ziel war es, die nachhaltige Entwicklung und damit die ökologische, ökonomische und soziale Zukunftsfähigkeit der Marktgemeinde im 21. Jahrhundert sicherzustellen. Es wurde unter schwierigen Rahmenbedingungen (Bürgerentscheid für/gegen München 2018) durchgeführt. Projektleiter war Prof.Wolfgang Seiler (Umweltbeauftragter der Markgemeinde) zusammen mit Ralf K. Stappen, der auch für das Projektmanagement verantwortlich zeichnete.

Das Vorhaben orientierte sich am Leitbild der Nachhaltigkeit, nach dem jede Generation ihre Probleme selbst lösen muss und sie nicht den kommenden Generationen aufbürden darf. Die heutige Generation muss zugleich Vorsorge für absehbare künftige Belastungen treffen. Das gilt für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, für die wirtschaftliche Entwicklung sowie für den sozialen Zusammenhalt und den demographischen Wandel (Bundesregierung, Perspektiven für Deutschland 2001).

Lokale Nachhaltigkeitsstrategie

Die Lokale Nachhaltigkeitsstrategie umfasst die Bereiche Soziales und Demographie, Wirtschaft und Tourismus, Gesundheit, Umwelt/Naturschutz und Mobilität sowie Klimawandel und Energie. Diese Bereiche werden in Arbeitskreisen bearbeitet, die von ausgewählten Fachexperten geleitet und eine intensive Bürger- und Akteursbeteiligung vorsehen. Auf dieser Basis werden Maßnahmen abgeleitet, die insbesondere auch die große Sensitivität einer Gebirgslandschaft gegenüber externen und internen Eingriffen, als auch die Kreisentwicklung und andere übergeordnete Leitplanken berücksichtigen.  

Beitrag zu München 2018 (Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzet)

Das Projekt war zugleich Bestandteil des „Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzepts München 2018“, soll aber unabhängig vom Ausgang der Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 mit Hilfe eines langfristig angelegten Programms unter direkter Beteiligung der Bevölkerung und anderer Entscheidungsträger fortgeführt werden. Eine erste Konkretisierung ist die mit bis zu 10 Mio.€ geförderte Modellstadt Elektromobilität.

Der innovative Charakter des Vorhabens bestand darin, die bisher generell verfolgte Praxis der Umsetzung von Einzel- bzw. Insellösungen zu durchbrechen und Systemlösungen zur Nachhaltigkeit zu erarbeiten, in der die Gemeinde als Ganzes und mit ihrer Vernetzung mit dem Umland gesehen wird. Ein derartiger Systemansatz ist derzeit nicht vorhanden, aber zwingend notwendig, wenn zukunftsfähige Maßnahmen zur Erreichung der politischen Vorgaben und Leitplanken abgeleitet und umgesetzt werden sollen.

Link zum Modellprojekt

Endbericht: Nachhaltiges Garmisch-Partenkirchen (Juli 2013)

News